Gebäude-Wärmedämmung aus Biomaterialen - Hybrid-Veranstaltung | Landwirtschaftliche Lehranstalten Triesdorf

Gebäude-Wärmedämmung aus Biomaterialen - Hybrid-Veranstaltung

In Deutschland werden etwa 20% der Endenergie zur Wärmeversorgung von Privatwohnungen verwendet. Etwa 80% dieser Energie wird zur Wärmeversorgung von älteren Bestandsgebäuden (Baujahre 1980 und früher) benötigt. Diese unsanierten Gebäude haben etwa den 5-fachen Heizwärmebedarf von modernen Gebäude-Energiegesetz konformen Wohngebäuden. Alleine der Energiebedarf zur Wärmeversorgung von Wohngebäuden genügt, um die Klimaziele der Bundesregierung für 2050 (Reduktion der CO2-Emissionen um 80 bis 95% bezogen auf 1990) zu verfehlen. Folglich besteht der dringende Bedarf zur energetischen Sanierung von Gebäuden.

Zurzeit werden Gebäude hauptsächlich mit Polystyrol- oder Mineralwolle-basierten Dämmstoffen wärmegedämmt. Diese Stoffe besitzen zwar sehr gute Dämmeigenschaften (λ ≤ 0,04 W/(m K)), beinhalten aber selber große Energiemengen.

In dem Forschungsprojekt „Entwicklung von Bodendämmplatten aus biogenen Reststoffen“ (Projektträger AiF, Geldgeber BMWK) werden zusammen mit einem Industriepartner Gebäudedämmplatten aus Getreidespelzen entwickelt. Dabei werden drei wichtige Aspekte vereint:

  1. Reduzierung des Wärmebedarfs von Gebäuden

  2. Reduzierung des Energiebedarfs bei der Dämmstoff-Herstellung

  3. Sinnvolle Nutzung eines Neben- oder Abfallproduktes aus der Lebensmittelproduktion

In dem Vortrag wird auf folgende Aspekte eingegangen:

  1. Randbedingungen der Wärmeversorgung von Wohngebäuden

  2. Herstellung der Dämmplatten

  3. Berechnung und Optimierung von Dämmplatten

  4. Ergebnisse der messtechnischen Untersuchung

  5. Einfluss der Dämmplatten auf den Energiebedarf von Wohngebäuden

Mitarbeit: M. Eng. Johanna Hofmann, Biomasse-Institut, Hochschule Weihenstephan·Triesdorf

M. Sc. Wolfgang Ernst, Fakultät Umweltingenieurwesen, Hochschule Weihenstephan·Triesdorf

Referent Prof. Dr. Andreas Ratka, Fakultät Umweltingenieurwesen, Hochschule Weihenstephan·Triesdorf

Anmeldung erforderlich - begrenzte Teilnehmerzahl in Präsenz

Veranstaltungsort: Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, 91746 Weidenbach, E-Gebäude/E.003

Tragen einer FFP-2 Maske während des Vortrags

Anmeldung möglich bis 30. November 14 Uhr - später eingehende Anmeldungen können eventuell nicht mehr berücksichtigt werden!


Zur Anmeldung



« Zurück zu der Veranstaltungsliste

Datum & Uhrzeit

Mittwoch

30. November 2022

19:00 21:00

Veranstaltungsort

Hybridveranstaltung

--Hybridveranstaltung--
--Hybridveranstaltung--
Zur Wegbeschreibung