Ordensaushändigung in Ansbach

04.08.2021

Innenminister Joachim Herrmann überreichte am 3. August das Bundesverdienstkreuz an 6 Personen in Ansbach. Es ist die höchste Anerkennung, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht. Zur Freude der Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf sind darunter drei Triesdorfer Urgesteine, die sich sehr um Triesdorf verdient gemacht haben. Alexander Küßwetter und Johann Sedlmeier erhielten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, Josef Göppel das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

 

Auszug aus der Laudatio für Josef Göppel, MdB a. D.:

Lieber Josef,

seit mehr als fünf Jahrzehnten engagierst Du Dich in der Politik, der Landschaftspflege und im Umweltschutz. Man kann wahrlich sagen, Du hast früh die Zeichen der Zeit erkannt und warst stets die mahnende Stimme, die den Finger in die Wunde gelegt und aufgezeigt hat, dass die Menschen und die Politik etwas ändern müssen. (…) Anfangs auf kommunalpolitischer Ebene aktiv, warst Du ab 1972 Mitglied des Stadtrates der Stadt Herrieden und von 1974 bis 1994 Mitglied des Bezirkstages Mittelfranken. Schließlich hast Du Dich entschieden, Dich auch überregional für Deine Herzensthemen einzusetzen. Gemeinsam wurden wir 1994 in den Bayerischen Landtag gewählt und sind unsere ersten Schritte in der großen Politik sozusagen gemeinsam gegangen. Dein Einsatz für die Umwelt, die Zukunft unserer Kinder und für unsere Landwirtschaft hat mich damals tief beeindruckt, gerne erinnere ich mich zurück an unsere zahlreichen Gespräche, die sich mir nachhaltig ins Gedächtnis eingeprägt haben. Im Jahr 2002 bist Du schließlich in den Deutschen Bundestag gewählt worden und hast Dich mit unermüdlichem Einsatz für den Klimaschutz und die erneuerbaren Energien eingesetzt….

 

Auszug aus der Laudatio für Alexander Küßwetter:

Lieber Herr Küßwetter,

seit mehr als 25 Jahren engagieren Sie sich mit unermüdlichem Einsatz kommunalpolitisch und haben sich in der Gemeinde Ehingen, im Bezirk Mittelfranken und im Landkreis Ansbach bleibende Verdienste erworben. Auch auf Bezirksebene brachten Sie sich ein und waren von 1994 bis 2018 Mitglied des Bezirkstags Mittelfranken und von 2003 bis 2008 Stellvertreter im Amt des Bezirkstagspräsidenten sowie von 2008 bis 2018 erster weiterer Vertreter des Bezirkstagspräsidenten. Herausragende Verdienste erwarben Sie sich dabei vor allem um die Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf, deren Beauftragter des Bezirks Sie annähernd 20 Jahre lang waren. Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass der Wirtschaftsbetrieb der Landwirtschaftlichen Lehranstalten zukunftsweisend ausgebaut und erweitert wurde, zudem ist die Realisierung des Biomasse-Institut Triesdorf/Ansbach ein weiterer entscheidender Verdienst Ihres Wirkens.

Nicht unerwähnt lassen möchte ich Ihre ehrenamtlichen Verdienste um den „Verein der Freunde Triesdorf und Umgebung e. V.“ oder auch als Vorstandsmitglied der „Mittelfränkischen Gesellschaft zur Förderung erneuerbarer Energien und nachwachsender Rohstoffe e. V.“…

 

Auszug aus der Laudatio für Johann Sedlmeier:

Sehr geehrter Herr Sedlmeier,

mit Ihnen ehren wir heute Jemand, der sich in fünf Jahrzehnten herausragende Verdienste um den Reitsport in Bayern erworben hat, aber auch auf beruflicher Ebene vor allem im Bereich erneuerbare Energien viele Akzente gesetzt hat. Im Jahr 1983 übernahmen Sie die Leitung der Landmaschinenschule in Triesdorf und sollten diese hauptberuflich bis ins Jahr 2009 führen und damit eine Ära prägen. Sie brachten sich stets weit über Ihr eigentliches Aufgabenfeld ein und leisteten mit großem Engagement, insbesondere bei der Entwicklung und Erforschung erneuerbarer Energien, wahre Pionierarbeit. Bereits 1983 – wohlgemerkt, bereits zu diesem Zeitpunkt – sammelten Sie mit dem Betrieb von Sonnenkollektoren zur Wärmenutzung praktische Erfahrungen, ab 1989 dann auch mit dem Betrieb größerer Photovoltaikanlagen. Und auch die Verkehrswende kam sozusagen in Triesdorf früher an, bereits 1991 beschäftigten Sie sich mit dem praktischen Betrieb von pflanzenölbetriebenen Motoren. 1992 folgte dann die Inbetriebnahme der Biogasanlage der Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf. Zusätzlich zu Ihren beruflichen Verpflichtungen fungierten Sie ab 1986 als Geschäftsführer der Fördergesellschaft für erneuerbare Energien und nachwachsende Rohstoffe und leiteten ab 2001 das Entwicklungs-, Beratungs- und Anwendungszentrum zur verstärkten Nutzung von Biomasse im ländlichen Raum. Zudem sind Sie seit 1996 geschätzter Dozent für Solartechnik und Biogasanlagen an der Fachhochschule Weihenstephan-Triesdorf und geben Ihr Wissen über die Nutzung erneuerbarer Energien auch im Rahmen zahlreicher öffentlicher Veranstaltungen weiter an Ihre Mitmenschen…

 

Quelle: https://www.innenministerium.bayern.de/med/aktuell/archiv/2021/210729bundesverdienstkreuz/

Gelesen am 4.08.2021 um 10.02 Uhr

Foto: Bayer. Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

Fotografin: Giulia Iannicelli