Bienen in Stadt und Land

19.04.2018

Derzeit richtet die Abteilung Pflanzenbau und Versuchswesen ein Demonstrationsfeld verschiedener Honigpflanzen ein, die in der Kulturlandschaft eine Blühtracht schaffen können. Es handelt sich hier um mehrjährige Pflanzen und in Folge wird an punktuellen Stellen in der freien Feldflur eine Ernährungsquelle für die Biene geschaffen. „Es wird auch zukünftig eine Aufgabe Triesdorfs sein, dass wir klare Strukturen in der Kulturlandschaft oder in der landwirtschaftlich geprägten Struktur aufzeigen, wo sich Landbewirtschaftung und gleichzeitig Bienentrachtpflanzen kombinieren lassen“. erklärt Markus Heinz, Leiter der Abteilung Pflanzenbau und Versuchswesen.

Urban gardening in Bezug auf die Bienenhaltung hat heutzutage ebenfalls eine gewisse Bedeutung, aber „es wird nicht dazu führen , dass wir eine Vielzahl an Völkern in das Stadtgebiet reinbringen, da die Biene sehr blütenstetig ist und das urban gardening davon lebt, dass sich viele unterschiedliche Blühstrukturen verbinden“. Daher gebe es nicht die Masse an Ernährungspotenzial für die Biene, es wird sich weiterhin in der Freifläche befinden.