Skip to main content

1. Symposium Hauswirtschaft – innovativ und nachhaltig

19.11.2018

Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft veranstaltete am 14. November 2018 das erste Symposium Hauswirtschaft im Alten Reithaus in Triesdorf. Das Symposium führt die Tradition der langjährigen Veranstaltungsreihe „Lebenslanges Lernen“ fort und greift aktuelle Themen aus der Hauswirtschaft auf. Durch die Verknüpfung von Vorträgen aus der Wissenschaft und praktischen Beispielen aus dem Berufsalltag, wurde den rund 160 Fach- und Führungskräften, Ausbildungs- und Bildungsberaterinnen sowie 70 Studierenden der Fachakademie ein breites Vortragsangebot präsentiert.

Das Vormittagsprogramm stand unter dem Motto „Hauswirtschaft – Basis unserer Gesellschaft“. Nach der Begrüßung durch Ministerialdirigent Wolfram Schöhl tauschten sich Vertreterinnen aus Österreich, der Schweiz und Südtirol über die Situation der hauswirtschaftlichen Versorgung und des Ausbildungssystems in den jeweiligen Ländern aus.

Einen Einblick hinter die Kulissen eines hauswirtschaftlichen Betriebes gaben die drei Gewinnerbeiträge des Wettbewerbs „Hauswirtschaft im Blick“. Ausgezeichnet wurden das Agrarbildungszentrum Landsberg am Lech, das DiaLog Hotel Neuendettelsau sowie das BeneVit Haus Mainbogen in Gochsheim. Sie rückten die hauswirtschaftlichen Leistungen ihres Betriebes auf kreative und öffentlichkeitswirksame Weise in den Blick und trugen damit zur Wertschätzung ihrer Mitarbeitenden und einem positiven Image der Hauswirtschaft bei. Für ihren Beitrag wurden sie jeweils mit einem Preis über 1000€ ausgezeichnet.

Nachmittags stand das Thema „Nachhaltigkeit“ im Mittelpunkt. Frau Prof. Dr. Oxenknecht-Witzsch von der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt präsentierte eine Projektidee zur Umsetzung einer Umweltzertifizierung für Privathaushalte. Prof. Dr. Kolb von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf beleuchtete das Thema Wasser aus wissenschaftlicher Sicht. Dabei gab er vielfältige Einblicke in die Belastung und Aufbereitung von Trinkwasser sowie in die Nutzungsmöglichkeit von Regenwasser in Privat- und Großhaushalten. Prof. Dr. Greiner, ebenfalls von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, referierte über Innovationen und Nachhaltigkeit in der Hausgerätebranche. Dabei berichtete er, dass bei Innovationen häufig nicht mehr die Funktion der Geräte im Vordergrund steht; vielmehr geht es um deren Umweltwirkung, Sicherheit, Seniorentauglichkeit oder Vernetzbarkeit. Zum Abschluss der Veranstaltung präsentierte Angela Fischer vom Agrarbildungszentrum Landsberg am Lech das Bildungsangebot der Abteilung für Haushaltstechnik und Textil.

Im Anschluss führte Norbert Bleisteiner, Leiter der Landmaschinenschule Triesdorf, durch das Fachzentrum für Energie und Landtechnik und gab Einblicke in das Thema „Energiewende im Privatbereich“. Am Ende des Tages wurden die Teilnehmenden mit vielen neuen Eindrücken und Impulsen aus der Veranstaltung verabschiedet.

Der Termin für das nächste Symposium Hauswirtschaft steht bereits fest, es ist der 13.11.2019.

Isabel Reichert Kompetenzzentrum Hauswirtschaft