„Wen wollt ihr denn beraten, wenn die Leute nicht mal kochen können!“

Das Wissen um Lebensmittel, ihre Erzeugung, Verarbeitung und schließlich ihre Anwendung in der Küche schwindet spürbar.

Das hat unmittelbare Auswirkung auf unsere Lebensweise: Wer nicht weiß, wie, was und warum wir kochen und essen, ist anfällig für Halbwissen oder Märchen, ohne selbst kompetent handeln zu können.

Dazu hören wir immer wieder, dass die Verhaltensprävention versagt hat und deshalb Ernährungsberatung entbehrlich ist. Wir hören auch, dass deshalb jetzt die Lebensmittel verändert werden sollen und endlich die Verhältnisprävention greifen muss. Damit werden auch unsere Esstraditionen neu bewertet - nur eines erlangen wir nicht: die Fähigkeit zum eigenverantwortlichen Verhalten. Dies kann nur durch das Ringen um Wissen und die Entwicklung eines gesunden emotionalen Verhältnisses zu unseren Lebensmitteln und ihrer Erzeugung entstehen.

Zur Auftaktveranstaltung unseres Forums Ernährungsbildung Triesdorf (FEBIT) haben wir deshalb Dialogpartner eingeladen, die Visionen und Ergebnisse ihrer bisherigen Arbeit mit uns teilen und diskutieren. Wir wollen uns miteinander bilden und entwickeln, als Keimzelle für neue Ideen und Netzwerke.

Programm:

  • Vom Wissen zum Handeln – die Herausforderung in der Ernährungsbildung
    Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung, Bonn
     
  • Esskultur – Quo vadis?
    Dr. Monika Wilhelm, Dr. Rainer Wild-Stiftung, Heidelberg
     
  • Saisonal, regional, biologisch in der Gemeinschaftsverpflegung
    Kurt Stümpfig, Head of Catering Service, Linde AG, Pullach
     
  • Ernährung in Bayern: Aktuelle Schwerpunkte & Ausblick
    Christine Röger, Leiterin Wissenschaft Kompetenzzentrum Ernährung (KErn), Freising
     
  • Weniger Zucker heißt Zuckerersatz – was macht das mit unseren Lebensmitteln?
    Günter Tissen, Hauptgeschäftsführer Wirtschaftliche Vereinigung Zucker e.V. Bonn
     
  • Das große Diätritual: Abnehmen in den Medien
    Johanna Bayer, Wissenschaftsjournalistin und Foodbloggerin München
     
  • Ernährung - worauf es wirklich ankommt
    Prof. Dr. med. Johannes Erdmann, Ernährungsmedizin, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Weidenbach
     
  • Mein Blutdruck ist doch nur leicht erhöht!
    Prof. Dr. med. Helga Frank, Nephrocare Starnberg, Medizinisches Versorgungszentrum

 

 Kontakt


Fachbereich für Ernährung und Hauswirtschaft (FEH)
Steingruberstraße 4
91746 Weidenbach
Tel.: 09826 18-1245
Fax.: 09826 18-1999
feh@triesdorf.de