Skip to main content

Johannitag 2018

24.06.2018

Obwohl der Triesdorfer Johannitag seit Jahrzehnten nach demselben bewährten Konzept abläuft, lassen sich die Verantwortlichen stets etwas Neues einfallen. Daher heißt es am 24. Juni ab 9 Uhr nicht nur auf zu Ochs am Spieß und einmal durch alle Schulen gelaufen, sondern gezielt Informationen über die neuesten Trends der Landwirtschaft sammeln.

Gerade die Tierhaltungsschule ist hier sehr kreativ: Es wird das Projekt „Weidehaltung“ vorgestellt, vor dem MGZ gibt es eine Landesziegenschau, und die Ergebnisse des Projekts optiKuh werden erläutert. Im Geflügelhof gibt es u. a. Informationen zur Triesdorfer Geflügelhaltung, Beschäftigungsmaterial für Geflügel und es wird tierartgerechte Geflügelhaltung in Hühnerwagen und Mobilställen gezeigt. Im Ochsenhof werden verschiedene Schweinerassen vorgestellt und die neuen Fenster zum Wartestall gezeigt. Zudem stellt sich der Netzwerkbetrieb Triesdorfer Schweinehaltung im Rahmen des bundesdeutschen „Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz“ vor.

Beim MGZ gibt es eine große Nutztier-Fachausstellung und im Schafstall sind die Schafe zum Anfassen mit Schafprodukten und dem Verein für Schäfereigeschichte. Fehlen darf nicht die Triesdorfer Bienenhaltung mit Bienenquiz, außerdem wird das Co-Projekt des Bezirks Mittelfranken und Bayerns „die Varroa App“ erläutert.

Spannend wird der Johannitag in diesem Jahr in der Landmaschinenschule. Zwar ist durch den Bau der Energiehalle neue, modernere Ausstellungsfläche hinzugekommen, aber der Wegfall durch die Baustelle lässt die Präsentation neuester Landtechnik zum Spagat werden. Nichtdestotrotz werden in bewährter Manier unzählige Landmaschinen ausgestellt und zum Fachsimpeln eingeladen.

Pflanzenbau und Obstbau werden sich in diesem Jahr zusammen vor dem Weißen Schloss tummeln. Dabei wird die Feldversuchstechnik vorgestellt und über die Züchtung von Sommerweizen und Lupine und Lupine informiert. Bei all dem Treiben kommen die Angebote des Obstbaus gerade recht: Nach Informationen über den Triesdorfer Baumwart, heißt es chillen mit Streuobst unter dem Motto Natur und Erholung.

Im Weißen Schloss selbst haben sich die Angehörigen der Fachakademie einiges ausgedacht: Das Rahmenthema lautet „Wasser- wertvoll, lebensnotwendig und facettenreich“. Dazu gibt es Mitmachstationen, Interessantes und Wissenswertes zum Wasser und natürlich Kaffee und Kuchen. Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft wird sich im Konferenzraum der Fachakademie präsentieren, mit dem Thema: „Richtig waschen - wie geht´s? – Beim Waschen an Umwelt und Geldbeutel denken!“ Gleichzeitig findet in Fachakademie eine Ausstellung zum Thema „Wo kommt mein Essen her?“, die in diesem Rahmen besichtigt werden kann. In der Ausstellung präsentiert sich der Fachbereich für Ernährung und Hauswirtschaft der Landwirtschaftlichen Lehranstalten unter dem Motto „Fünf Jahre FEH von A – Z: Von Apfelbutter bis Zwiebelkuchen“.

Natürlich sind auch sämtliche Schulen zu besichtigen: An der Fos wird Speiseeis frisch hergestellt, es gibt eine Chemieshow und Biologie lädt zum Mitraten und Gewinnen ein. Im LVFZ gibt es Infos zur Berufsausbildung „Milchwirtschaftliche/r Laborantin“, Untersuchungen von Milch und Milchprodukten und Qualitätssicherung in der Obst- und Gemüsewirtschaft.

Darunter auch die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.Während die Kleinen in der Kinderuni lernen können, haben die Großen die Möglichkeit, sich bei der Studienberatung über das Triesdorfer Angebot zu informieren. Die Vorstellungen von studentischen Projekten und Versuchen geben einen tieferen Einblick in die Inhalte der einzelnen Studiengänge. Beim landwirtschaftlichen Dreikampf und Mitmachlabor können sich die Besucherinnen und Besucher austoben. Daneben gibt es Führungen durch den Neubau mit modernsten Laboratorien und Technikräumen. Und wer sich im Anschluss stärken möchte, kommt im Food-Court und in der Schlemmermeile inmitten des Campus voll auf seine Kosten. Neu in diesem Jahr: Das im März 2016 gegründete Biomasse-Institut stellt sich und seine Projekte vor.

Die Technikerschule und die Höhere Landbauschule erklären das Leben in Triesdorf und moderne Medien im Unterricht. Für kleinere Besucher gibt es Tretschlepperfahren. Infos zur Aus- & Weiterbildung in der Landwirtschaft / Agrarservice bietet das Fortbildungszentrum.

Programm