Skip to main content

Kleine Geschichten rund um den Apfel aus aller Welt und aller Zeit

Im Apfelirrgarten geht ihr auf eine Zeitreise. Dabei erfahrt ihr nichts über Flora und Fauna in einem Apfelbaum, sondern welche Bedeutung der Apfel in verschiedenen Kulturen und verschiedenen Religionen zu bedeuten hatte.

So heißt auf Latein Apfel „malum“, was auch gleichzeitig „böse“ bedeutet. Die Griechen hingegen beschrieben den Apfel als lebensspendend und sinnlich. Und die Germanen pflanzten möglichst nahe an ihre Behausungen Apfelbäume, da sie glaubten dass Blitze ihnen nichts anhaben konnten. Der Apfel war nördlich der Alpen die vorherrschende Baumfrucht und kommt sogar in vorchristlichen Mythen vor bis hin zum legendären Apfelland Avalon.

Der Apfelirrgarten befindet sich hinter dem Weißen Schloss in Triesdorf.

Zum Apfelirrgartenquiz